schlaflos...

wohin komme/gehe ich?

momentan stehe ich neben mir, und das schon l�nger. und es wird immer noch schlimmer. nein das ist falsch, viele dinge laufen geregelter ab. leider nicht meine zeit, die ist immer noch ungeregelt. denn anstatt vern�nftige zeitplanungen zu machen herrscht in meinem kopf das chaos. unn�tze todo listen, deadlines und der wunsch einfach mal was f�r sich zu tun streiten. leider gewinnt keiner von beiden. der verlierer des ganzen bin ich, ich komme mir gehetzt vor, und das rund um die uhr. ich glaube so geht es kadda schon l�nger, darum kann sie sich nie gehen lassen.
einfach mal tagtr�umen, zwei bis drei stunden am tag, das ist sehr wichtig. mehr oder weniger mach ich das ja auch, aber ich habe den eindruck ich verschanze mich in meiner h�hle, und ziehe mich immer mehr zur�ck. sicher das wetter ist nich gut, doch w�re jetzt sommer und ich w�rde hier keinen kennen, das w�re noch viel tragischer. alle w�rden sie raus gehen zum grillen und so... und keiner w�rde mit mir spielen :-(
aber selbst schuld, ich finde mich ja selber scheisse, und kann mich nicht ausstehen. mit meiner gehetzten art bringe ich mich selber durcheinander.

ich weiss einfach nicht mehr wo mir der kopf steht. ich kann mir schon gar keine sorgen mehr ums geld machen, weil ich tausend andere sorgen habe. und die schlimmste sorge ist im moment, dass ich mein studium nicht schaffe. mit kadda versteh ich mich ja gerade gut, aber das schwankt auch. ich bin mir gar nicht sicher ob wir zusammen passen. und obwohl ich sie so dringend brauche wie die luft zum atmen, will ich mich nicht binden. ich bin eigentlich kein bindungsmensch, allerdings suche ich gerade genau das. n�he, menschliche n�he. meine mutter konnte mir das eine zeitlang vermitteln, oder meine familie. doch meine geschwister sind weit weg, und f�hren ihr eigenes leben. wir treffen uns h�chstens zuf�llig und sind dann oberfl�chlich.

so habe ich das alles noch nie erlebt. und momentan bin ich mir nicht sicher, ob ich aus dieser situation mehr nutzen als schaden ziehe, aber ich bin mir sicher dass ich was gelernt habe. dass einsamkeit grausam sein kann.

ich denke ich k�nnte diese situation sehr viel besser meistern, wenn ich alles alte hinter mir lassen k�nnte, und einfach neu beginnen.
nur wer vergessen kann, kann neues aufnehmen, oder so.
zumindest scheint in meinem leben momentan kein platz zu sein f�r all das neue, das sich mir bietet. und ich muss daran vorbei laufen wie vor einem schaufenster. kann ich nichts neues mehr in mich aufnehmen ? ist mein leben voll ? bringen uns suggestivfragen wirklich weiter ?

und was lernen wir aus dem ganzen ?
wie schaffe ich es beruhigt einzuschlafen, wenn ich seitenweise ein anonymes internettagebuch vollschreibe, nur um nicht im bett liegend mit den gedanken in meinem hirn zu tanzen. wer will den schon durchdrehen.
ich denke ich werde durchdrehen, und ehrlich gesagt habe ich eine h�llenangst davor. wer sagt mir, dass ich ich bin. nein quatsch ich weiss wer ich bin. das problem ist eher: ich will es so stark nicht, dass ich es zwangsweise werden muss. ich sollte mich also einfach nicht mehr dagegen wehren. schliesslich h�tte �dipus auch nicht mit seiner mutter geschlafen, wenn die eltern nicht gerade davor am meisten angst hatten.

ich habe angst zu scheitern, und das grundlos. ich habe viele freunde, ich habe eine freundin, und liebe eltern, ausserdem brauche ich mich f�r nichts zu sch�men. aber ich komme mir sch�big vor, und das will ich nicht. ich will es irgendwie nicht, keine ahnung warum. ich will mich nicht anbiedern m�ssen, ich will frei sein. willen los sein w�r wohl besser.
und st�ndig kommen mir irgendwelche christlichen kalenderparolen in den sinn, die sich mir auf endlosen sitzungen eingepr�gt haben: "jeder tag hat seine last", "siehst du nicht die spatzen auf den d�chern..." und so weiter. doch das christentum ist mir keine hilfe und kein halt, obwohl es sich generell schon daf�r eignen w�rde. aber ich lebe lieber gottlos, und hoffe, damit durchzukommen. ich f�rchte mich regelrecht davor, in die religion zu fl�chten, weil mir kein anderer halt bleibt....
was solls, werd ich halt schizophren, ich merk davon eh nix. ausser das mich die ganze welt f�r bekloppt h�lt. aber das tut sie ja eh schon...

scheiss drauf. das ist eine parole mit wertsteigerung.


Über

textfragmente aus der terrorzelle

Benutzer