Tschüss Apple, hallo Crowd

Nach Steve Jobs Tod kam nichts mehr aus Cupertino, das noch das Prädikat "Innovation" verdient hätte:
die Ideenschmiede scheint ohne den großen Ideengeber sich durch nichts mehr von der Konkurrenz zu unterscheiden, es ist die eindimensionale Steigerung des Dagewesenen. Die Aktie setzt bereits zum Sinkflug an.

Weder iPhone 4S, noch das neue iPad 3, noch das soon to be announced iPhone 5 haben bahnbrechende Neuerungen gezeigt. Wow eine Sprachsteuerung, kann jeder Volkswagen mittlerweile besser... und wow ein hochauflösenderes Display. Und wow das iPhone 5 bekommt gerüchteweise ein 4" Display. Fans erinnert das an die Zeit als Steve Jobs bei Apple rausgekantet wurde: es hat nur kurz gedauert bis alles (beinahe) zu Grunde gerichtet war.

Und zu allem Überfluss kommt das "next big thing" nicht von Apple: Aber auch von keinem Konkurrenten sondern aus dem Schwarm:
Es ist noch nicht gemacht, aber schon finanziert.
Noch keiner hielt es in Händen, aber schon viele haben es gekauft:

Die Rede ist von Pebble Smartwatch, einem Projekt auf Kickstarter, einer Plattform für Crowdfunding. In Zukunft gilt also: die besten Ideen setzen wir selbst in Produkte um, ohne großes Unternehmen im Hintergrund.

Mehr zum Thema Crowdsourcing bei Xylandris: www.xylandris.de

PS: Und wer immer noch nicht glaub dass es mit Apple zu Ende geht, soll mal den neuen Fernseher anschauen, den Apple Gerüchten zu Folge schon lange plant: den gibts jetzt von IKEA. Designmässig wirklich eine Wohltat!

 1

Über

textfragmente aus der terrorzelle

Benutzer